WERKZEUGE MIT DIGITALER SEELE

Sonderangebote

AX-2236C

Tachometer; LCD 5 Ziffern; Genau.Maß: ±(0,05% + 1 Ziffer); 156g

AX-2234C

Tachometer; LCD 5 Ziffern; 2,5÷99999 rpm (optisch); 150x65x31mm

AX-B2120ST/17

Inspektionskamera; Display: LCD 7"; Aufl.Kam: 720x480; IP68

AX-T03

Tester: berührungsloser Spannungsdetektor; 5÷1000VAC

AX-102

Digitaler Multimeter; LCD (2000), beleuchtet; -20÷750°C

AX-EL600W

Elektronische Last; LCD 4,3", beleuchtet; 0÷150V; 0,001÷60A; 600W

AX-160IP

Digitaler Multimeter; LCD (6000), Doppelter, beleuchtet; 3x/s

AX-9341

Temperaturmesser; LCD; Genau: ±1°C (Bereich -20÷150°C); IP67

AX-DL100

Laser-Entfernungsmesser; LCD; 40m; Genau.Maß: ±2mm; 120x50x29mm

AX-MS8221B

Digitaler Multimeter; LCD 3,5 Ziffern (1999) 15 mm; 2,5x/s

Katalog von AXIOMET

Katalog herunterladen (ver. 6)
PDF (12,9 MB)

Wie wird die Messung des Durchgangswiderstands und des Oberflächenwiderstands von Proben der elektrischen Isolierung durchgeführt?

Der Durchgangs- und der Oberflächenwiderstand sind zwei grundlegende Parameter von elektrischen Isolatoren.

Durchgangswiderstand bezieht sich auf den im Inneren des Isolationsmaterials unter dem Einfluss eines dauerhaften elektrischen Felds fließenden Strom. Er wird immer mit der indirekten Methode gemessen, durch die Messung des Durchgangswiderstands und die Berücksichtigung der effektiven Fläche der Messelektrode sowie der Probendicke. Messungen von diesem Typ sind nicht einfach durchzuführen, im Hinblick auf die sehr geringen fließenden Ströme. Deshalb lohnt es sich, bei der Beurteilung des Durchgangswiderstands des Materials, auch viele Proben zu untersuchen und die Ergebnisse zu mitteln, insbesondere, wenn das Material selbst einen inhomogenen Aufbau besitzt.

Oberflächenwiderstand bezieht sich auf den in der Oberflächenschicht des Materials fließenden Strom. Er wird direkt gemessen, durch die Messung des Oberflächenwiderstands, unter Berücksichtigung der effektiven Länge der Messelektrode sowie der Breite des Schlitzes zwischen den Elektroden. Die Untersuchung ist insofern schwierig, da sich das umgebende Umfeld auf die Oberflächen-Leitfähigkeit auswirkt, was sich besonders stark im Fall von Materialien mit sehr hohen Widerständen bemerkbar macht.


Der Durchgangswiderstand sollte mithilfe von drei Elektroden gemessen werden: Messelektrode und Schutzelektrode auf der einen Seite des Dielektrikums, sowie Spannungselektrode auf der gegenüberliegenden Seite. Ähnlich verhält es sich beim Oberflächenwiderstand, bei dem lediglich die Anordnung der Elektroden anders ist. Die Mess- und Spannungselektroden befinden sich dabei auf derselben Seite des Dielektrikums, die Schutzelektrode hingegen auf der gegenüberliegenden.